X Zurück
Juni 8th, 2017

Der perfekte Social-Media-Post – das macht ihn aus!


geschrieben von Jana Kikillus

Mit Bild, oder lieber ohne? Welche Verlinkungen und Hashtags sind aktuell? Wie spreche ich die Nutzer auf Facebook und Instagram an? Was macht den perfekten Social-Media-Post aus? Jeden Tag sind Unternehmen auf der Suche nach der Antwort auf diese Frage.

Die Zahl der Social-Media-Plattformen wächst. Früher gab es die großen drei: Facebook, Twitter und YouTube. Heute kommen unter anderem Snapchat und Instagram hinzu. Die Liste der Plattformen ist lang und sie unterscheiden sich stark in Zielgruppe und Ansprache. Dementsprechend gibt es verschiedene Herangehensweisen für Postings, wodurch der Umgang mit den Social-Media-Plattformen schnell zu einer großen Herausforderung werden kann.

Die perfekte Posting-Strategie für verschiedene Plattformen:

Perfekte Blogbeiträge bei Facebook

Facebook

Auf Facebook ist der Inhalt ausschlaggebend: Der Post sollte positiv formuliert sein und zu Diskussionen anregen. Er zielt auf die Interaktion von Nutzern ab und beinhaltet im besten Fall auch eine konkrete Handlungsaufforderung, den sogenannten Call-to-Action, wie z.B. das Liken von einem Beitrag oder die Teilnahme an einem Gewinnspiel.

Außerdem und ganz wichtig: Damit der Post Erfolg hat, braucht er unbedingt ein aussagekräftiges Foto und einen weiterführenden Link, beispielsweise zur eigenen Firmenwebseite. Das erhöht die Erfolgschancen deutlich. Noch mehr Informationen zu den neuesten Facebook-Trends gibt es auf dem Blog: Allfacebook.

Perfekte Social Mediabeiträge bei Twitter

Twitter

Der perfekte Post bei Twitter sieht schon ganz anders aus. Er ist kurz und knackig als Frage, oder Call-to-Action formuliert und darf nur wenige Zeichen nutzen. Hashtags erhöhen die Aufmerksamkeit der Leser, mehr als zwei sollten aber nicht eingesetzt werden. Sonst wirkt der Post schnell überladen und unübersichtlich. Darüber hinaus sollten die Hashtags ein Teil des Textes sein und nicht nur am Ende stehen. Auf Toushenne bekommen Sie weitere nützliche Expertentipps, wie Sie Twitter für Ihr Unternehmen nutzen können.

Perfekte Blogbeiträge bei Instagram

Instagram

Instagram ist eine sogenannte Picture-Sharing-Plattform. Wie der Name schon verrät, dreht sich hier alles um das hochgeladene Bild. Es sollte qualitativ hochwertig sein, denn bei Instagram zählt die Ästhetik. In der Instagram-Szene sind zurzeit sogenannte „Flatlays“ total angesagt und garantieren Likes. Ein Flatlay ist ein Bild, auf dem Gegenstände auf einer Unterlage hübsch angeordnet sind und von oben fotografiert werden. Ein modernes Still-Leben sozusagen. Das Motiv kann dabei ganz verschieden sein. Ein neues Outfit, oder die Must-Haves für den nächsten Urlaub. Es sollten allerdings nicht zu viele Gegenstände auf einem Bild sein, damit das Flatlay nicht erdrückend wirkt. Das Motto lautet hier „Weniger ist mehr“.

Ähnlich wie bei Twitter werden bei Instagram auch Hashtags, oder kurze Texte gesetzt – aber auch hier bitte mit Bedacht auf sinnvolle Kürze. Auf dem Instagram-Blog IG4Business finden Sie noch mehr aktuelle Trends und Tipps für den Umgang mit Instagram in Ihrem Unternehmen.

Perfekte Blogbeiträge bei Youtube

YouTube

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Nutzer auf YouTube sind entweder auf der Suche nach Unterhaltung, oder nach Unterstützung durch Anleitungen, Tutorien oder Erfahrungsberichten. Auf YouTube ist der Titel das wichtigste Element. Ein guter Titel mit zentralen Schlagwörtern, auch Keywords genannt, entscheidet, ob das Video angesehen wird, oder nicht. Denn durch die Keywords ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Nutzer das Video finden. Dazu gehört auch das Vorschaubild des Videos, das sogenannte Thumbnail.

Der Beschreibungstext des Videos kann Produkte eines Unternehmens vorstellen oder Affiliate-Links zu Produkten beinhalten. Beim Affiliate-Marketing geht es darum, dass Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen über einen Onlineshop anbieten, beispielsweise Bloggern eine Provision zahlen, wenn diese über ihr Video Besucher zu deren Shop leiten. Der Beschreibungstext sollte auch einen Link zur Unternehmenswebseite und Links zu den Social-Media-Kanälen des Unternehmens enthalten. Hier tauchen wieder die Keywords auf, die zum Thema des Videos passen. Wie Sie mit dem richtigen YouTube-Marketing noch erfolgreicher werden können, erfahren Sie unter anderem hier.

Perfekte Blogbeiträge bei Snapchat

Snapchat

Snapchat ist aktuell die am stärksten gehypte App und auch für viele Unternehmen zum Marketingkanal geworden. Bei Snapchat können Fotos und Videos aufgenommen und in privaten Chats verschickt werden. Die Fotos und Videos können vom Empfänger nur einmal angesehen werden, danach löschen sie sich. Es sei denn, sie werden in die sogenannte Story gepostet, hier sind sie für 24 Stunden öffentlich für alle Nutzer sichtbar. Instagram stellt mit seiner Funktion Instastories einen ähnlichen Dienst zur Verfügung.

Hier können Fotos und Videos ebenfalls für 24 Stunden in eine Story gepostet werden, danach löschen sie sich. Mit Snapchat und Instagram ist es also möglich, den Zuschauern Einblicke in die verschiedenen Unternehmensbereiche zu geben oder zu zeigen, wie der Arbeitsalltag abläuft. Social Media erhöht die Erfolgschancen, potenzielle Auszubildende für das eigene Unternehmen zu begeistern oder Mitarbeiter anderer Unternehmen abzuwerben. Aber es sollte strategisch vorgegangen werden. Welche Zielgruppe soll angesprochen werden und welche Inhalte geteilt werden? Für welche Themen interessieren sich die Nutzer? Die aktuellsten Snapchat-News haben die Mitarbeiter von Snapgeist für Sie zusammengestellt.

Vier Vorteile von Social Media auf einen Blick

  1. Social Media ist ein Tool zur Kundenkommunikation
  2. Inhalte werden schnell und zielgruppenorientiert verbreitet
  3. Unternehmen können Kunden einen Einblick in den Unternehmensalltag geben und bekommen eine Persönlichkeit
  4. Beziehungen und Vertrauen zu Kunden werden aufgebaut und gefestigt

Um das Maximum aus den Social-Media-Plattformen rauszuholen und erfolgreich zu sein, braucht es allerdings eine Strategie, Zeit, Hingabe und Kreativität. Einfach mal drauflos posten bringt keinen Erfolg.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.