Garantiert mehr Erfolg beim Net­working - so baust du nach­haltige Kontakte auf

mehr erfahren

Von Amelie Lanser / 03. 05.2016

„Networking“ ist derzeit gefühlt das Top-Thema. Jeder spricht davon, im Internet überschlagen sich die Networking-­Veranstaltungen und auch wir haben das Gefühl, dass Networking immer mehr zum Gesprächsthema wird.

Es gibt unzählige Angebote an Businesszirkeln, Seminaren und virtuellen Kontaktbörsen. Welche Netzwerke sind wirklich interessant und wie kann ich Kontakte für mich nutzen? Diese und andere Fragen beantworten wir in diesem Artikel.

Gute Beziehungen zu haben ist das A und O für einen Unternehmer. Doch Kontakte auch effizient zu nutzen, will gelernt sein. Wer die richtigen Menschen kennt, hat es im Berufsleben einfacher. Bei der alltäglichen Arbeit können die richtigen Kontakte, Ratschläge und Informationen Gold wert sein.

1. Regionales Networking – Mehrwert für dein Unternehmen

Grundsätzlich kann jedes Netzwerk ein Unternehmen nach vorne bringen. Wer mit Anderen ins Gespräch kommt, der wird auch am Standort wahrgenommen. Neue Kontakte sind immer eine Bereicherung und können Türöffner für neue Kunden und Projekte sein. Gleichzeitig ermöglichen flexible Kooperationsbeziehungen die Erschließung neuer Kundengruppen und neuer Märkte im In- und Ausland.

Die systematische Generierung neuer Geschäftskontakte und Empfehlungen fördert das Unternehmertum in der Region. Zusätzlich kann in einem Netzwerk gegenseitige Unterstützung bei der Vermarktung der eigenen Dienstleistungen und Produkte vorangebracht werden. Komplexe Anforderungen, die die Ressourcen des einzelnen Unternehmens übersteigen, sollen gemeinsam bewältigt werden.

2. Effektive Netzwerkarten

Prinzipiell lässt sich die Vielfalt an Netzwerken in zwei verschiedene Arten unterteilen. Zum einen in die Netzwerke, die öffentlich angekündigt werden und an denen jeder Unternehmer teilnehmen kann. Diese Netzwerkveranstaltungen werden beispielsweise von Xing oder der Industrie- und Handelskammer (IHK) organisiert. Sie finden in unregelmäßigen Abständen statt und bieten immer andere Anlässe für ein Zusammentreffen verschiedener Branchen. Zu solchen Veranstaltungen treffen immer andere Unternehmer aufeinander, so dass ein großes Spektrum an neuen Kontakten entsteht. Leider werden diese Arten von Networking-Veranstaltungen häufig zu Verkaufsveranstaltungen. Jeder möchte möglichst viel Profit für sein Unternehmen herausschlagen. Am Ende der Veranstaltung sammeln sich unzählige Visitenkarten, aber nur selten ein echter Kontakt.

Zum anderen gibt es die Netzwerke, die aus festen und eingespielten Kooperationspartnern bestehen und in regelmäßigen Abständen stattfinden. Diese Unternehmensnetzwerke sind auf die Realisierung von Wettbewerbsvorteilen ausgerichtet und bündeln gemeinsam ein riesiges Empfehlungsnetzwerk. Hinter den Netzwerken steht ein Netzwerkmanagement, das ein Tagesprogramm für das jeweilige Chapter organisiert. In einem Chapter ist jeweils nur ein Mitglied aus einer Berufssparte vertreten. Beispielsweise ein Anwalt, ein Maurer, ein Fotograf.

3. Geschäftschance oder Zeitverschwendung?

Ein gutes Netzwerk beinhaltet die Expertise unterschiedlicher Branchen, von welcher alle Mitglieder profitieren. Dazu zählt vor allem, dass das Vertrauen in jedes einzelne Mitglied gegeben ist. Man sollte sich auf die Kontakte und Empfehlungen der Anderen verlassen können, ansonsten kann das Netzwerk nicht funktionieren. Ein gesundes Maß an Geben und Nehmen sollte innerhalb des Teams vorhanden sein. Jedes Mitglied bringt Kontakte, Wissen und Zeit mit ein und kann von jedem der anderen Mitglieder das Gleiche erwarten. Jeder unterstützt mit Kontakten, Weiterempfehlung und Kundenakquise. Nur wenn jeder Teilnehmer etwas einbringt, kann ein Netzwerk funktionieren. Wer nur an Networking-Veranstaltungen teilnimmt, um Aufträge zu generieren, wird früher oder später unzufrieden sein, da ohne eigenes Invest nur selten Aufträge generiert werden können.

4. Verhaltensregeln für das erste Mal in einem Netzwerk

Bei dem erstmaligen Besuch eines Netzwerks vermittelst du den anderen Mitgliedern, wovon das Netzwerk durch den Beitritt deines Unternehmens profitieren kann. Welche Kontakte du einbringen kannst, welche Expertise du besitzt und was du dir von dem Netzwerk erhoffst oder wünschst. Deine Ziele sollten natürlich mit denen des Netzwerks übereinstimmen, ansonsten wird wohl keine Kooperation entstehen.

Trete sympathisch auf und vermittele einen vertrauenswürdigen Eindruck. Du musst für das Netzwerk einen Mehrwert darstellen. Schwärme dabei aber nicht von deiner Person oder deinem Unternehmen, sondern überzeuge die anderen Teilnehmer von deinem Know-how und biete deine Hilfe bei Belangen an

5. Wie werde ich ein erfolgreicher Networker?

Wichtig ist: Offen sein, die Initiative ergreifen und auf Menschen zugehen, ins Gespräch kommen und die gewonnenen Kontakte nachhaltig nutzen.

Auf Veranstaltungen solltest du nicht nur mit bekannten Gesichtern Gespräche führen, sondern den Dialog auch mit anderen Teilnehmern der Veranstaltung suchen, um die Chance auf neue Kontakte, Meinungen und Informationen nicht zu verpassen. Gehe selbst aktiv auf die Menschen zu und warte nicht, bis irgendjemand dich anspricht.

Das Gleiche gilt für die Netzwerke, in denen du aktiv bist. Nur Mitglied sein, um anwesend zu sein, bringt noch keine Kontakte und Empfehlungen. Schaffe Sichtbarkeit für dich und dein Unternehmen, indem du regelmäßig an den Treffen teilnehmen. Durch den regelmäßigen Kontakt entsteht Vertrauen, das für deine Weiterempfehlungsquote nur von Vorteil sein kann.

Für ein festes Netzwerk gilt: Komme mit allen Mitgliedern in ein Gespräch und schaffe Vertrauen. Nutze jede Gelegenheit, ein Mitglied deines Netzwerks weiterzuempfehlen, auch so entsteht Vertrauen. Wichtig ist ein gutes Gleichgewicht von Geben und Nehmen.

6. Kooperationspartner und Kunden finden

Bist du auf Veranstaltungen oder in Netzwerken aktiv, um Aufträge zu gewinnen, wist du mit hoher Wahrscheinlichkeit keine erhalten. Um auf Veranstaltungen oder durch Netzwerke Kooperationspartner und neue Kunden zu generieren, solltest du erstmal Vertrauen zu deinen Gesprächspartnern aufbauen.

Wenn du dich in Unternehmensnetzwerken engagierst und aktiv an den Treffen teilnimmst, können sich viel schneller Austauschpartner und Kooperationspartner zusammenschließen. In einem Empfehlungsnetzwerk solltest du so viele gute Empfehlungen wie möglich aussprechen, um das Vertrauen der Mitglieder zu stärken. Halte deine Netzwerkpartner über die Entwicklungen der Kontakte auf dem Laufenden und tausche dich regelmäßig aus.

Wenn du Lust hast, neue Unternehmer aus der Region Bonn, Köln oder Mainz zu treffen, kannst du dich gerne mit uns in Verbindung setzen. Wir sind sehr engagiert beim Business Network International (BNI) in Bonn und Mainz sowie beim Diplomatic Council in Köln. In beiden Netzwerken findet regelmäßig ein Business Breakfast statt, bei dem in lockerer Atmosphäre Networking betrieben wird. Die Mitglieder aus den unterschiedlichsten Branchen organisieren gemeinsam Vortragsreihen- und Seminare und tauschen sich über aktuelle Themen und Projekte aus. Es findet nicht nur ein reiner Austausch über Projekte statt, sondern auch über Weiterbildung. Das Ziel ist es, voneinander zu lernen und zu profitieren.

Networking auf einen Blick

  • Networking bietet Unterstützung bei der Vermarktung Ihrer Produkte und Dienstleistungen.
  • Ein nachhaltiges Netzwerk benötigt Zeit und regelmäßige Treffen.
  • Ein Netzwerk funktioniert nur mit gegenseitigem Vertrauen und Engagement jedes Mitglieds.
  • Ein Netzwerk lebt von gegenseitiger Hilfestellung, nicht vom Verkauf Ihres Unternehmens.
  • Ein erfolgreicher Networker geht aktiv auf Menschen zu und empfiehlt seine Netzwerkpartner.
  • Gegenseitiges Empfehlen stärkt die Kooperationspartnerschaft.

Weitere Themen

29.04.2021

kreativrudel in neuem Jagdrevier

weiterlesen

20.11.2020

Cape Gin - Willkommen in Südafrika Das Making-of zum Product Shoot

weiterlesen

14.09.2020

Mario Barth, IngwerDrinks & Tropenklima. Meine Fortbildung bei Mediafields

weiterlesen

Plane jetzt ein Projekt mit uns

Kontakt