kreativrudel im TV: Werbe­film­pro­duk­tion für Show auf ProSieben

mehr erfahren

Von Christian Belzer / 12.02.2019

Acht Erfinder & junge Startups stehen live im Finale der Pro­Sieben Show „Das Ding des Jahres". Eine Show, bei der Tüftler mit ihren Produkten und Inno­vationen gegeneinander antreten. Ein Millionen­publikum schaut vor den Fern­sehern zuhause. Auch im Fernseh­studio sitzen viele Fans, die das Finale hautnah miterleben wollen – mit dabei Christian Belzer, Head of Film & Photography von kreativrudel. Warum und wieso erfährst du hier.

Die Heraus­forderung einer kurze Werbe­film­produktion

Die Idee und Produktion der Show stammt von Stefan Raab: Erfinder stellen ihre Innovationen mit dem Ziel vor, einen Werbedeal des Senders in Höhe von 2,5 Millionen Euro zu erhalten. Zum Höhepunkt wird die nützlichste Erfindung gekürt. Nach mehreren Shows stehen acht Finalisten fest. Raabs Produktionsfirma RaabTV erteilte vier Agenturen den Auftrag, für je zwei der Finalprodukte einen Werbefilm mit 30 Sekunden Laufzeit zu drehen. kreativrudel hat zwei Spots für TronicDrive und den Huggle produziert. Herausforderung dabei war es, die Spots in kürzester Zeit und mit begrenztem Budget zu erstellen. Werbefilme müssen in Sekundenschnelle präzise Informationen auf originellem Weg übermitteln und sich bei großem Konkurrenzdruck durchsetzen.

Denn schnell wird in der Werbepause umgeschaltet, eine Toilettenpause eingelegt oder am Smartphone die neuesten Nachrichten gecheckt. TV-Spots sind ein geeignetes Mittel, um gezielt Markenbotschaften an eine große Kundengruppe zu senden und ein positives Image aufzubauen. Die erfolgreichsten Werbefilme von Unternehmen in den letzten Jahren hatten alle eines gemeinsam: Emotionale Geschichten. Sie sprechen den Käufer mit Gefühl und Humor an, fesseln ihn mit einer raffinierten Story. Daher sollte eine Werbefilmproduktion, egal wie kurz oder lang, gut durchdacht sein. Wie das bei unseren Commercials geglückt ist?

Werbefilmproduktion bis auf das kleinste Detail durchdacht

Werbespot: TronicDrive

Das junge Erfinderkollektiv aus München ging mit ihrem neuartigen E-Bike Tronicdrive auf die Strecke. Um mit dem TV-Spot den Kern der Marke zu treffen, wurden zunächst Produkt und Erfinder auf den Zahn gefühlt. Das Verfassen eines ersten Skriptes folgte aber erst nach intensiven Analysen des gesamten E-Bike Marktes. Dabei galt es die Zielgruppe zu definieren und herauszufinden, was diese zum Kauf bewegen kann. Der Dreh fand bei Minusgraden in einer grünen und gleichzeitig urbanen Location in Düsseldorf statt. Drei Protagonisten aus der Zielgruppe Young Urban Professionals leiten den Zuschauer durch den Spot.

Man sieht einzelne Ausschnitte aus dem täglichen Leben der Protagonisten. Der Tronicdrive ist als stetiger Begleiter im Alltag dabei. Während sie mit dem E-Bike zur Rushhour auf die Arbeit oder nach Feierabend mit Freunden zur Kunstausstellung fahren, erklären die einzelnen Protagonisten die wichtigsten Features: Leichtigkeit, Preis & Design. Der Spot erzählt eine nachvollziehbare Geschichte und zeigt dabei die Mehrwerte des Produktes. Für die Prise Humor erlaubt man sich noch einen Scherz mit allen fanatischen Fahrradkäufern, denen es nicht teuer genug sein kann.


Werbespot: Huggle

Die Herangehensweise bei Spot Nummer zwei war identisch: erst analysieren, dann kreieren. Der Huggle ist eine Kombination aus Decke, Mantel und Schlafsack und eignet sich ideal für kuschelige Momente vor dem Kamin. Diese Stimmung sollte auch in dem kurzen Werbefilm transportiert werden. Hier wird der Zuschauer von einer weiblichen Protagonistin und ihrem kleinen Sohn durch eine alpine Berglandschaft geleitet. Ihre Reise endet in einer Berghütte vor dem Kamin, in der sie den Tag - eingekuschelt in ihrem Huggle - Revue passieren lassen. Ihre gemeinsame Wanderung und die Szene am Ende auf der Berghütte übermitteln eine warme Stimmung. Wichtig, da sich Frauen Studien zufolge gerne mit nachdenklichen und sentimentalen Werbebotschaften auseinandersetzen.

Neben der Markt- und Zielgruppenanalyse wurde besonderer Fokus auf die Auswahl der Location gelegt. Weder in Deutschland noch Österreich konnte eine optimale Lage gefunden werden. Die perfekte Location gab es letztlich in den französischen Alpen. Für das Panorama und das perfekte Chalet wurden 1000 Kilometer Autofahrt in Kauf genommen – alles für das perfekte Bild. Vor Ort musste das gesamte Filmequipment mit Schneeraupen auf die Berghütte gebracht werden, so abgelegen war es. Auch die Protagonisten wurden akribisch durch eine Schauspielagentur ausgewählt, um die passenden Darsteller für die Zielgruppe auszuwählen: Die Werbefilmproduktion war aufwendig und anstrengend, aber hat viel Spaß bereitet.

Der Weg zu einem Werbefilm ist lang. Um dem Aufwand den angemessenen Tribut zu zollen, wurde das Team und dessen Arbeit separat begleitet. Teammeetings, Besprechungen und letztlich der Dreh wurden in einem Making Of festgehalten, das während der Finalshow ebenfalls dem Publikum vor Ort und zuhause präsentiert wurde. Film ab!

Brauchst auch du einen kurzen Werbefilm?

Oder einen langen? Oder willst du auf eine ganz andere Art und Weise Aufmerksamkeit generieren? Dann sprich uns an. Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!

Weitere Themen

23.07.2019

Plakatwerbung im Großformat - ein echter Hingucker.

weiterlesen

21.06.2019

Bauzaun­werbung, Bau­stellen­werbung und Gebäude­werbung im Groß­format

weiterlesen

05.05.2019

Die eigene Produk­tivität steigern - mit der Pomo­doro Technik

weiterlesen

Plane jetzt ein Projekt mit uns

Kontakt