X Zurück
Dezember 1st, 2015

So kommst du gut an! Tipps für eine gelungene Bewerbung in der Kreativbranche


geschrieben von Johannes Goering

Eine Bewerbung, die im Kopf bleibt, kann ein Türöffner für Deine berufliche Zukunft sein. Wie Du bei uns als Werbeagentur kreativrudel nicht auf dem Absage-Stapel landest und was bei Bewerbungen in der Kreativbranche zählt, haben wir für Dich zusammengefasst.

Der Personaler ist von den üblichen Standardbewerbungen genervt. Wenn bereits der 22. Bewerber teamfähig, flexibel, kommunikativ und kreativ ist, muss Abwechslung her. Du, als Bewerber, musst dafür sorgen, Abwechslung in den Personaler-Alltag zu bringen um unter den zahlreichen Bewerbern aufzufallen. Denn 22 Bewerber haben die gleichen Grundvoraussetzungen drauf, da braucht es keinen 23. flexiblen Kreativen.

Mach's richtig! Checkliste für Deine Bewerbung

Schreibe in deine Bewerbung das, was Dich ausmacht. Das Wissen und die Motivation, die das Unternehmen durch dein Engagement nach vorne bringt. Die Mischung aus den richtigen Informationen und überzeugenden Fähigkeiten können Dir zumindest ein persönliches Vorstellungsgespräch ermöglichen. Und persönlich zu überzeugen ist definitiv einfacher.

Deine Bewerbung sollte alles das beinhalten, was für den Job hilfreich ist.

  1. Foto
  2. Lebenslauf
  3. Anschreiben
  4. Arbeitsproben
  5. Abschlusszeugnisse
  6. Praktikumszeugnisse

Dass eine korrekte Rechtschreibung das A und O ist, weißt Du hoffentlich. Wer gravierende Rechtschreibfehler macht, bekommt meistens keine Chance auf ein Bewerbungsgespräch. Lasse deshalb deine Familie oder Freunde nochmal alle Unterlagen lesen.

Folgendes solltest Du auf jeden Fall beachten:

  1. Verwende ein professionelles Bewerbungsfoto, denn der erste Eindruck zählt – keine Selfies oder Fotos aus dem Automaten
  2. Platziere in Deinem Lebenslauf nur konkrete Fakten zu Deiner Person und deinem Werdegang – was Deine Eltern beruflich machen und wie viele Geschwister Du hast, interessiert heute niemanden mehr
  3. Kenne die Ansprechperson des Unternehmens – Vermeide „Sehr geehrte Damen und Herren“ und wisse, ob die Person weiblich oder männlich ist
  4. Definiere konkret den Tätigkeitsbereich, für den Du dich bewerben möchtest
  5. Komme direkt zum Punkt: Was kannst Du für das Unternehmen tun?
  6. Fokussiere Dich auf deine Fähigkeiten: Weshalb bist Du der/die Richtige für den Job? Kein übertriebenes Eigenmarketing darüber wie toll Du bist
  7. Stelle Verbindungen zu dem Unternehmen heraus – so sieht der Personaler, dass Du dich mit der Firma auseinandergesetzt hast
  8. Beziehe die Anforderungen der Stellenausschreibung mit ein und übertrage diese auf Deine Fähigkeiten
  9. Drücke aus, dass Du den Personaler in einem persönlichen Gespräch gerne überzeugen möchtest – dabei verwendest du keine Konjunktivsätze wie: „Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören.“
  10. Zeige was Du kannst und binde Arbeitsproben mit ein – so erhält der Personaler einen Eindruck von Deinen Fähigkeiten
  11. Vermeide zu große Dateien - der Posteingang des Personalers sollte nicht mit Deinen Unterlagen überfüllt werden
  12. Versende Deine Unterlagen als PDF, nicht als Word- oder Open Office Datei
  13. Viele Unternehmen veröffentlichen Ihre Stellenausschreibungen online. Wenn dort steht, dass Bewerbungen auf eine Stelle aktuell nicht gewünscht sind, solltest Du Dir das zu Herzen nehmen. Das spart Deine Zeit und die des Personalers.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.