Agencylife, Teamlove

Rudel-Slang: Was meinen die bloß?


Inhalt

First … what?

Als ich vor einem Jahr beim kreativrudel anfing, musste ich feststellen, dass ich trotz Sprachbegabung für eine Sprache nicht gewappnet war: Den Rudel-Slang. Da fielen Begriffe, die ich noch nie gehört hatte und andere Wörter schienen hier eine völlig andere Bedeutung zu haben. Jetzt, nach einem Jahr kann ich endlich mitreden. Deshalb widme ich diesen Blogartikel dem Rudel-Slang – und allen, die ihn lernen wollen.

1. First Friday

„Och, das wäre doch eine gute Idee für unseren First Friday!“ First Friday – was könnte das bloß sein? First Fridays sind die ersten Freitage im Monat. Hier kommt das Rudel nachmittags zusammen, um etwas zu unternehmen. Das kann ein gemeinsamer Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt sein, aber auch ein Special Event wie ein Pokerturnier. Es gibt aber auch First Fridays, an denen wir gemeinsam etwas lernen – oder voneinander: So finden an First Fridays auch gern mal interne Workshops/Webinare statt, an denen wir für einen Wissenstransfer innerhalb des Teams sorgen und anschließend diskutieren. Es kann aber auch genauso gut sein, dass wir in einem Workshop den Siebdruck lernen und coole Sachen kreieren.

2. Family and Friends

„Family and Friends steht wieder an, reserviert euch den 18.08.!“ Okay, aber was ist Family and Friends? Bei diesem jährlich stattfindenden Event kommt das gesamte erweiterte Rudel zusammen: Alle bringen ihre Frauen, Partner, Geschwister, Eltern, Kinder, Freunde – also die gesamte Family und alle Friends mit in die Agentur. Dann feiern und unterhalten sich alle und es gibt leckeres Essen. Letztes Jahr zum Beispiel ist ein kompletter Food Truck für uns vorgefahren und es gab unheimlich leckere Burger, Pommes und Churros. Dass Mario am späten Abend noch die Gitarre auspackte und wir zur hellen Freude unserer Nachbarschaft gemeinsam in den Nachthimmel jaulten, ist eine andere Geschichte.

kreativrudel Slack: Essen ist hier heilig.

3. Essen

Jeden Tag zwischen 11:48 und 12:32 erscheint im kreativrudel-Slack die immer gleiche Nachricht: „Essen“. Es stimmt, ich habe für euch im Slack-Archiv nachgeschaut, dieses tägliche Ritual reicht Jahre zurück. Und zwar bis zu dem Moment, in dem im Rudel eine eigene Köchin angestellt wurde. Ja, richtig gelesen: Jeden Tag kocht im kreativrudel-Hauptquartier früher Maria heute Anni frisch für das Rudel. Und wehe wenn nicht! Dann wird Jan fuchsteufelswild. Mittagessen ist hier nämlich nicht einfach nur Mittagessen. Das ist eine echte Rudelfütterung. Verständlich: Kreative Hochleistung braucht optimale Nahrungsversorgung.

Die gute Nachricht für alle, die nicht beim Rudel arbeiten: Gäste sind erlaubt. Und so kommen auch unsere (potenziellen) Kund:innen in den Genuss einer frisch gekochten Mahlzeit. Wenn Sie also auch mal mit uns essen möchten, schreiben Sie uns einfach!

4. Rudelreise

Stell dir vor, dein Arbeitgeber schickt dich einmal im Jahr irgendwohin, wo es schön ist. Mit einem kompletten Rundumprogramm, den besten Kolleg:innen, die du dir vorstellen kannst und unfassbar leckerem Essen. Bei uns ist das so und heißt Rudelreise. Letztes Jahr waren wir gemeinsam auf Kreta. Das war auch deshalb schön, weil unser Kollege Kostas dort seine Wurzeln hat und wir ihn noch mal von einer ganz anderen Seite kennenlernen konnten. Es war aber auch deshalb toll, weil wir von der Jeeptour über die Weinverkostung bis zum Clubabend ein tolles Erlebnis nach dem anderen hatten – ich meine: Das Foto oben ist auf einer Yacht entstanden! Dieses Jahr fahren wir nach Spanien. Wie es dort wird? Könnt Ihr und können Sie auf Instagram live mit erleben!

To be continued …

So wie ich das Rudel kenne, wird es in den nächsten Monaten noch mehr Slang-Vokabeln geben, hinter denen ein tolles Erlebnis oder eine besondere Geschichte stecken. Also stay tuned: Einfach den Newsletter abonnieren und über Updates in diesem Artikel informiert bleiben!